Einblick in die Projekte der Märchentage 2015

Die Märchentage 2015 zum Thema „Erzählen und kulturelle Bildung: Modelle – Konzepte – Utopien.“ haben wir erfolgreich hinter uns gebracht.

Hier geben wir nun einen Einblick in die Projekte, die während des Symposions in Münsterschwarzach vorgestellt wurden:

Projekt 1: ErzählZeit – Berlin
Projekt 2: ErzählZeit – Frankfurt/Main
Projekt 3: Wortschatz – Frankfurt/Main
Projekt 4: Einsteins Kinder – Aachen
Projekt 5: EZW – Freiburg
Projekt 6: Sprachwerk – Brandenburg
Projekt 7: „Lippe-erzählt“ – Lippe-Detmold
Projekt 8: Erzählwerkstatt – Stuttgart
Projekt „Mit Erzählen Schule machen“- Dr. Uta Hauck-Thum / Katharina Ritter:
– LMU München

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Projekten können Sie den Projektbeschreibungen entnehmen.

Ankündigung Märchentage 2015

23.-25.09.2015

Erzählen und kulturelle Bildung: Modelle – Konzepte – Utopien.

Im Rahmen des Symposions I (23. – 25.9.2015) wollen wir Projekte vorstellen und diskutieren, in denen professionelle ErzählerInnen mind. 1 Jahr lang in Kitas und Schulen internationale Märchen und Mythen erzählen und in denen das Erzählen in die universitäre Ausbildung aufgenommen wurde. Diese Langzeitprojekte – finanziert über unterschiedliche Modelle – haben auf faszinierende Weise gezeigt, wie das freie Erzählen die Sprachbildung der Kinder fördert, wie sich ihre Konzentrationsfähigkeit und ihre Phantasie entwickelt, wie ihr Selbstwertgefühl und ihre sozialen Fähigkeiten wachsen. Die Ergebnisse dieser Projekte sind überwältigend! Deshalb will das Symposion den Anstoß geben, das freie Erzählen als unerlässlichen Bestandteil in die Curricula von Bildungseinrichtungen und in die Ausbildung der PädagogInnen zu integrieren.

Anmeldungen sind bis zum 1. September 2015 per Briefpost, Telefon, Fax oder E-Mail an die Geschäftsstellenadresse (maerchentage2015@maerchen-stiftung.de) erbeten.

PDF-Download: Flyer zur Tagung

BITTE BEACHTEN SIE !!!!!!!!
Es sind leider auch Flyer im Umlauf, die versehentlich eine falsche IBAN enthalten.
Bitte nutzen Sie für die Überweisung der Kursgebühr ausschließlich die folgende
IBAN: DE78 7906 9001 0200 5061 33