Der Märchenspiegel

Zeitschrift für internationale Märchenforschung und Märchenpflege

Der „Märchenspiegel – Zeitschrift für internationale Märchenforschung und Märchenpflege“ ist das vierteljährlich (zum Quartalsende) erscheinende Publikationsorgan der Märchen-Stiftung Walter Kahn und zudem das zweitgrößte Fachjournal im Bereich Märchenforschung im deutschsprachigen Raum. Die deutschsprachige Zeitschrift wendet sich an Wissenschaftler und Märchenliebhaber in ganz Europa.

Das Themenspektrum ist dabei genauso breit und vielfältig aufgestellt wie das Forschungsfeld. Klassische literaturhistorische und
-didaktische Untersuchungen und Gattungs- und Motivanalysen finden sich hier genauso wie Untersuchungen moderner Adaptionen und Phänomene. Wo finden sich Märchen im historischen wie aktuellen Alltag wieder? Welche medialen Umsetzungen erfahren sie an und wie werden sie als solche eingesetzt? Wie verändert sich das Erzählen im Alltag und was für neue Formen entwickeln sich (Bsp. „Urban Legends“)? Wie kann man diese erforschen und erfassen? Dabei werden auch immer wieder aktuelle Forschungsfragen und -ergebnisse aus dem internationalen Raum in den Fokus gerückt.
Darüber hinaus werden aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Neuigkeiten im Bereich der Märchenforschung vorgestellt. In den Projektberichten werden unter anderem die Erfahrungen mit dem Einsatz von Märchen und Erzählen im pädagogischen Kontext erörtert. Auch werden regelmäßig Erzählforscher, Märchenerzähler und andere wichtige Akteure des Feldes vorgestellt und Einblicke in ihre Arbeitspraxis gewährt.
Ergänzt werden die Beiträge namhafter Experten der Märchen- und Erzählforschung durch Rezensionen zu neuer Primär- und Sekundärliteratur auf diesem Gebiet.
Weil sich die Märchen-Stiftung Walter Kahn auch stark für Nachwuchsförderung interessiert, bietet der Märchenspiegel ebenso jungen Wissenschaftlern die Chance, ihre Forschungsergebnisse zu veröffentlichen. Bei herausragenden Haus- oder Abschlussarbeiten oder anderem Interesse an der Mitarbeit für die Zeitschrift kann gerne Kontakt zur Redaktion aufgenommen werden.
Es wird neben den inhaltlichen Beiträgen über die Veranstaltungen der Stiftung, organisatorischen Entwicklungen, die Stiftungsarbeit allgemein und über die Förderung von Drittprojekten berichtet.

Mediadaten

Die Redaktion ist an Artikeln und Beiträgen interessiert, die sich auf wissenschaftlich fundierte Weise mit dem europäischen Märchen- und Sagengut auseinandersetzen. Manuskripte (als Word-Datei) können gerne an die Geschäftsstelle der Märchen-Stiftung Walter Kahn oder direkt an die Redaktion per Mail (redaktion@maerchen-spiegel.de) gesendet werden. Über eine Veröffentlichung entscheidet die Schriftleitung.
Für eine verbesserte, internationale Wahrnehmung, wird einleitend zu jedem Beitrag ein summary (übersetzt durch Paul Washbourne) abgedruckt. Zusätzlich zum Beitrag ist daher ein kurzes Abstract einzureichen (400-900 Zeichen inkl. Leerzeichen).

Auf unserer Umschlagseite 4 (Rückseite des Heftes) bieten wir zudem zum Preis von 250,- EUR im Anzeigenformat 150×220 mm; Hochformat; 4-farbig, eine Werbeseite für Verlags-/ bzw. Buchvorstellungen, Veranstaltungsankündigungen, etc. an.
Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass stets der Bezug zum Bereich Märchen und/oder Sagen besteht. Bei Büchern vorzugsweise Werke, die den wissenschaftlichen Aspekt der Märchenforschung berücksichtigen.

Einzelheft- / Abobestellung

Das Jahresabonnement kostet 28,– EUR zzgl. 4,20 EUR Inlandsporto (Auslands-Abonnements zzgl.12,– EUR Porto); Mitglieder der Europäischen Märchengesellschaft erhalten einen Rabatt von 2,50 EUR.

Abo-Bestellungen oder Einzelexemplar-Bestellungen richten Sie an:
Märchen-Stiftung Walter Kahn
Schelfengasse1
97332 Volkach

Postfach 11 30
97326 Volkach

Tel.: +49(0)9381 5764490
Fax: +49(0)9381 5764491
info@maerchen-spiegel.de

Hier können Sie sich den Bestellschein für den Märchenspiegel herunterladen.
(Sofern Sie uns ein SEPA-Lastschriftmandat erteilen möchten – Formular ist ebenfalls beigefügt – benötigen wir dieses vollständig ausgefüllt und unterschrieben im Original auf dem Postweg zurück. Eine Kopie per Fax oder Mail ist leider nicht ausreichend).

Inhalt des aktuellen Märchenspiegel – Heft 3/2017

BEITRÄGE

  • Gundula Hubrich-Messow – Inseln und fantastische Orte in schleswig-holsteinischen Volkserzählungen
  • Udo Reinhardt – Das ‚Potipharmotiv‘ und Verwandtes in der orientalischen Erzähltradition
  • Sandra Kastenbauer – Die Macht der Haare – Haar-Motive aus Märchen, Antike und Aberglaube in Rapunzel-Verfilmungen
  • Lisa Gersdorf – Ein Bär ist kein Löwe

MELDUNGEN

Ankündigung Preisträger 2017

  • Lutz-Röhrich-Preis und Gesonderter Förderpreis 2017
  • Europäischer Märchenpreis 2017

Porträts

  • Geschichten rund um Walter Kahn

BERICHTE

  • Jürgen Janning – Wer erzählt wem? Ein Besuch in der „Morning Glory School“ in Südindien
  • Sigrid Maute – 6. Treffen der deutschsprachigen Erzählkünstler auf Burg Feuerstein